Modellierung und Simulation (M&S) ist eine Kernkompetenz, auf die Engineering-Unternehmen heutzutage nicht verzichten können. Dies betrifft vor allem die Produktentwicklung, bei der die Zeit vom Projektstart bis zur Markteinführung eine tragende Rolle spielt.

Dank des Fortschrittes bei der Entwicklung von M&S-Methoden und -Werkzeugen innerhalb der letzten Jahre (z. B. Model-Based Design oder Multi-Disciplinary Design Optimization) und des Anstieges der verfügbaren Rechenleistung (High Performance Computing), ist es heute möglich, die Zeit für Neuentwicklungen drastisch zu reduzieren. Darüber hinaus machen es der Einsatz von agilen Arbeitsmethoden und die Werkzeugunterstützung von Austauschformaten (z. B. FMI) möglich, Innovation voranzutreiben und auf Kundenbedürfnisse schneller einzugehen.

Die konzernweite Danfoss M&S-Initiative nutzt diesen Fortschritt, um neue Services für Kunden anzubieten, schnellere Iterationen bei der Entwicklung von Hardware und Software zu ermöglichen, sowie mittels M&S, Produktionsabläufe zu optimieren. Dieser Vortrag berichtet über die Vorteile für Danfoss, die sich aus dem zunehmenden und systematischen Einsatz von M&S ergeben, sowie den Mehrwert, den unsere M&S Kompetenzen für Kunden ermöglichen.

Dr. Wladimir Schamai hat an der Linköping Universität in Schweden im Bereich Computer and Information Science promoviert und war 11 Jahre bei Airbus Group im Bereich Research & Technology mit dem Fokus auf Model-Based Systems Engineering tätig. In seiner jetzigen Position als Head of Modeling & Simulation (M&S) bei Danfoss leitet er eine konzernweite M&S-Initiative, die zum Ziel hat, mittels Modellierung und Simulation schnellere Produktenwicklungszyklen zu ermöglichen und neue Services anzubieten.