Programm


TAG 1 – Donnerstag, 12. September 2019 | TAG 2 – Freitag, 13. September 2019

8:45 Registration (Empfang & Kaffee)
9:15 Eröffnung
9:30 Infineon – Einleitender Vortrag des Gastgebers
10:00 Manifest Modeling of Embedded Systems (www.mdse-manifest.org)
10:15 KEYNOTE 1 – Jochen Epple, Daimler AG: Einführung modellbasierter Methoden in einen etablierten Systems Engineering Prozess
11:00 Pause
11:30 KEYNOTE 2 – Henning Butz: Thema wird noch bekannt gegeben
12:15 Einleitung Open Space, Eröffnung Marktplatz
13:00 Mittagspause
14:00 Open Space Session 1
15:00 Kaffeepause, Besuch der Ausstellung und Diskussion mit den anderen Teilnehmern über ihre Open-Space-Erfahrungen
15:15 Open Space Session 2
16:15 Kaffeepause, Besuch der Ausstellung und Diskussion mit den anderen Teilnehmern über ihre Open-Space-Erfahrungen
16:30 Open Space Session 3
17:30 Kurze Pause
17:45 Abendprogramm wird noch bekannt gegeben
18:30 Abendessen
19:00 Abendprogramm wird noch bekannt gegeben
20:30 Ende Tag 1


TAG 2 – Freitag, 13. September 2019 | TAG 1 – Donnerstag, 12. September 2019

 

8:45 Registration (Empfang & Kaffee)
09:00 Kurzvorstellung der Toolhersteller und ihrer Workshops

9:45 Kaffee und Orientierung
10:00 Session 1: Toolhersteller-Workshops
11:00 Kaffeepause
11:15 Session 2: Toolhersteller-Workshops
12:15 Mittagspause
13:15 Session 3: Toolhersteller-Workshops
14:15 Kaffeepause
14:45 Fishbowl
15:45 Abschluss
16:00 Ende der Veranstaltung

InfineonInfineon – Einleitender Vortrag des Gastgebers

Der Inhalt des Vortrags wird noch bekannt gegeben.


KEYNOTE 1 – Jochen Epple, Daimler AG: Einführung modellbasierter Methoden in einen etablierten Systems Engineering Prozess

Dieser Vortrag soll einen Einblicke und Erfahrungen bei der Einführung modellbasierter Methoden in einen Systems Engineering Prozess im Kontext von Automotiv geben.

Die Anpassung von akademischen Modellierungstechniken und Frameworks birgt immer neue Herausforderungen, die sich aus den realen praktischen Arbeitsweisen in Form von zusätzliche organisatorische und technische Anforderungen ergeben. Exemplarisch müssen akademische Modellierungsartefakte auf technische Artefakte abgebildet werden, und ein bekanntes Hauptthema ist die Erfassung mehrerer verschiedener Entwicklungsdisziplinen wie Systems Engineering, Software Engineering, Mechanik, Elektrik und Elektronik in einem Modell.

Mit diesen Aspekten im Fokus präsentieren wir den aktuellen Stand im Projekt SEED (Systems Engineering Enhancement@Daimler) und diskutieren unsere Erfahrungen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.